Dichtigkeitsnachweise für private Anschlußleitungen

Der Gesetzgeber schreibt im Wasserhaushaltsgesetz vor, daß bundeseinheitlich alle Grundstücksbesitzer die Dichtigkeit ihrer Anschlußleitungen nachzuweisen haben. Diese Vorschrift ist leider bis heute nicht sonderlich propagiert worden und wird nur von wenigen Kommunen und Abwasserverbänden strikt vollzogen. Die Vorschrift ruft aber leider auch Scheinfirmen und unqualifizierte Geschäftemacher auf den Plan, welche die Kosten gehörig in die Höhe treiben werden und zudem völlig unqualifizierte Prüfungen durchführen.

 

Was ist zu tun?

Kommunen und Zweckverbände tun gut daran, die Bevölkerung zunächst über die Rechtslage aufzuklären. Manche Gemeinden, Städte und Verbände haben bereits begonnen, die Prüfungen im Rahmen von Reihen- und gebietsbezogenen Sammeluntersuchungen zu veranlassen. Auf diese Art und Weise können für die verpflichteten Grundstücksbesitzer gegenüber einzeln beauftragter Prüfungen sogar Kosten gespart werden. Es ist hierbei auch sicher gestellt, daß nur Fachfirmen mit den Prüfungen beauftragt werden.

 

Welchen Beitrag leisten wir?

Wir sind als qualifiziertes Fachunternehmen zugelassen und in der Lage, die geforderten Untersuchungen zeitnah und kostenneutral durchzuführen. Bei den Vorbereitungen von Reihen- und Sammeluntersuchungen sind wir Ihnen gerne beratend und organisierend behilflich. Wir können Ihnen mit unseren Erfahrungen aus vorangegangenen Untersuchungsprogrammen sicher hilfreich sein und verweisen mit Stolz auf unser Musterprojekte Unterschleißheim und Eching, wo wir in den letzten vier Jahren mehrere Tausend Prüfungen durchgeführt haben.

Zeitungsbericht

 

TV-Kanalinspektion und Zusatzleistungen:

- individuelle Ausarbeitung eines Kostenangebotes
- wenn nötig vor Angebotserstellung Fachgespräch auf der Baustelle oder beim AG
- Koordinierung der erforderlichen Spülarbeiten
Da wir selbst über keine Spülfahrzeuge verfügen, arbeiten wir auf diesem Sektor mit einer Reihe von namhaften Fachfirmen zusammen
- TV-Inspektion nach den einschlägigen Vorschriften, mit modernster Kameratechnik
- Begehung der Kanaltrasse bei Durchmesser > DN 1200 im Rahmen der technischen und unfallversicherungsrelevanten Möglichkeiten
- Berauchung von Rohrsystemen zur Ermittlung von Fremd- oder Fehleinleitern
- Schachtbewertung und Schachtbefilmung mit der neuen Rausch-Schachtkamera
- Übergabe der Untersuchungsdaten in ein vom AG gewünschtes Datenformat
- Vorauswertung des Untersuchungsergebnisses als Empfehlung für den AG
- Nachberatung oder Erläuterung der Ergebnisse beim AG
- Ortung von Kanalverläufen mittels in der Kamera integrierten Sender

Darüber hinaus arbeiten wir mit mehreren namhaften Ingenieurbüros zusammen, die Ihnen in den Bereichen Generalentwässerungspläne, Planung, Bauüberwachung, Auswertung und Sanierung zur Seite stehen können.

 

Druckprüfung:

Mit dem Druckprüfungsfahrzeug sind wir in der Lage, neben der optischen Inspektion (Zustandskontrolle) auch die Dichtigkeit der Kanäle zu prüfen. Mit den Medien Wasser, Luft oder Vakuum prüfen wir nach allen einschlägigen DIN-Vorschriften die Hauptkanäle, Hausanschlüsse und Schächte. Da insbesondere auf die Dichtigkeitsprüfung von Hausanschlüssen in Zukunft vermehrt geachtet wird, haben wir uns angepasst und bieten diese Leistung ebenfalls an. Wir bedienen uns dabei einer modernen Anlage der Fa. Rauch GmbH, die als eine der führenden Hersteller im Sektor Dichtigkeitsprüfung gilt.

Selbstverständlich sind unsere Mitarbeiter sowohl im Bereich TV-Untersuchung als auch Druckprüfung bestens geschult, damit eine optimale Qualität gewährleistet werden kann.

Wir sind neuerdings auch in der Lage, Dichtigkeitsprüfungen in sämtlichen gängigen Rohrprofilen bis zu einem Durchmesser von DN 1400 durchzuführen. Dazu bedienen wir uns neuester Dicht- und Prüfblasen aus Keflar-Materialien.

 

Quick-Lock-Sanierung: 

Mit unserer Rausch-TV-Anlage sind wir in der Lage, partielle Muffen- oder Rohrschäden im Nennweitenbereich von DN 150 bis 1000 mit den sogenannten Quick-Lock-Manschetten aus Edelstahl (mit außen aufliegender dauerelastischer und säurebeständiger EPDM-Dichtung) schnell, sauber und kostengünstig abzudichten. Der Einbau der Manschetten erfolgt unter laufendem Betrieb, weshalb in der Regel keine Absperr- oder Wasserhaltungsmaßnahmen vorgenommen werden müssen. Dieses Verfahren ist speziell geeignet bei Muffenschäden, Querrissen, Wurzeleinwüchsen, zu verschließenden Abzweigen und Stutzen oder fehlenden Wandungsteilen, sofern die Rohrstatik noch nicht gravierend beeinträchtigt ist. Selbst bei Riß- oder Scherbenbildungen auf längerer Strecke können durch hintereinander gesetzte Manschetten Abdichtungen vorgenommen werden. Der besondere Vorteil liegt im Einsatz der Manschetten unter drückendem Grundwasser und in der sehr kurzen Einbauzeit. Die verspannten Edelstahlmanschetten erbringen gegenüber Schlauchsystemen eine deutlich bessere Stabilisierung schadhafter Rohre, obwohl die Manschette lediglich einige Millimeter auf der Wandung aufträgt. Durch eine Aufbördelung der Manschetten an beiden Seiten ist auch keine Beeinträchtigung des Abflußverhaltens gegeben, zudem widersteht die Manschette einem dauerhaften, regulären Spüldruck während der Kanalreinigungsarbeiten. Dies wurde in Langzeitversuchen nachgewiesen.

Seit dem Jahre 2012 bauen wir auch die sogenannten Linerendmanschetten zur dauerhaften und dichten Anbindung von Inlinern an bestehende Schächte ein. Das Verfahren ist in Bayern noch relativ unbekannt, gewinnt aber zunehmend an Bedeutung und wird inzwischen auch mehrfach angewandt. Gerne beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Manschetten und stellen Ihnen Infomaterial zur Verfügung.