Wir sind vorwiegend im gesamten oberbayerischen Raum zwischen Rosenheim, Garmisch, Landsberg am Lech, Augsburg, Nürnberg, Regensburg und Landshut, also in einem Umkreis von ca. 120 km tätig.

Wir untersuchen Kanäle und alle möglichen Rohrleitungen, ob erdverlegt oder über Gelände.

Dazu gehören:

- Kanalsysteme
- Wasserleitungen
- Mülldeponieentwässerungen
- Dükeranlagen
- Pipelines
- Raffinerieleitungen
- Kabelschutzrohre
- Grundwasserüberleitungen
- Bachverrohrungen
- Schächte aller Art
- Brunnenanlagen
- usw.

Die Sanierung von Kanälen und anderer Rohrleitungen nehmen wir selbst partiell mit der Quick-Lock-Sanierungstechnik vor. Ansonsten steht uns mit der Firma Bork ein kompetenter Sanierungsfachbetrieb aus Allershausen als Partner zur Seite.

Unsere Kunden sind vorwiegend:

- Kommunen
- Abwasserzweckverbände
- Staatsbauverwaltungen
- Baufirmen
- größeren Gewerbebetriebe
- Raffineriebetreiber
- Deponiebetreiber
- Wasserwerke

In zunehmendem Maße kommt der Verpflichtung von Privatpersonen zur Untersuchung ihrer eigenen Abwasseranschlüsse immer größerer Bedeutung zu. So können wir durch den Einsatz von Satellitentechnik und Minikameras sowie einer eigenen, großen Druckprüfeinheit auch hier tätig werden.

 

  • slider_middle.jpg

Kameratechnik

Durch den Einsatz von modernster, ex-geschützter Technik und hochauflösenden Kameras können wir Ihnen ein Optimum an Qualität und Quantität gewährleisten. Einsätze im Nennweitenbereich zwischen DN 100 bis 2000 sind für unsere Kameras kein Problem (Ansichten und Detailbeschreibungen ersehen Sie unter der Rubrik Fotogalerie).

Unsere Untersuchungsfahrzeuge verfügen im Wesentlichen über folgende technische Ausstattung und sind grundsätzlich von einem Mann bedienbar:

- Kamerakabellänge bis 400 m Länge
- Digitalkanalkameras für alle Rohrdimensionen im Hauptkanal ab DN 150
in alle Richtungen schwenkbar, Farbbild, Zoomfunktion, automatische Blenden- und Fokussteuerung, Rückwärtsansicht bis 135 Grad zur Einsicht in Abzweige und Stutzen, variable Geschwindigkeitsregelung, wasserdicht bis ca. 8 m Wassersäule, neuester technischer Standard (Digitaltechnik)
- Hausanschlusskameras ab DN 50 für den hausinternen Bereich
- Schiebekameras, farbig, schwenkbar und mit Zoom- und Fokussteuerung, Reichweite max. 80 m
- Satellitenkamera ab DN 100
Farbbild, voll schwenkbar, Blenden- und Fokusfunktion, Reichweite im Hauptkanal (bis zu Profilgröße EI 900/1350!) bis zur Kabellänge von ca. 400 m, danach im Hausanschluss bis 35 m schiebefähig
- Schachtbefilmung, Rotationskamera, senkrecht nach unten geführt, in ständig kreisender Bewegung oder fest stehend wird beim Ablassen oder Hochziehen die komplette Rohrwandung abgewickelt
- Sender und Ortungsgerät zur Ermittlung des Kanalverlaufes an der Oberfläche für die Hauptkamera, die Satellitenkamera und die Hausanschlusskameras
- DVD-Aufzeichnung der Befahrung mit Verknüpfung von Daten und Filmen
sekundengenaue Ansteuerung von Schadstellen über ein kostenloses Sichtprogramm
- Datenerfassung mit dem Programm „PipeCommander“
- Datenexport in verschiedene Schnittstellen
- Sicherheitsausstattung nach den Vorschriften der Berufsgenossenschaft

Die vielschichtigen Herausforderungen in den Rohrsystemen nehmen wir gerne an und sind uns sicher, auch in schwierigen Situationen ein optimales Ergebnis erzielen zu können. Als Beispiel sei hier nur erwähnt, dass es uns gelungen ist, ein System zu finden, mit dem es möglich ist, in Eiprofilkanälen DN 900/1350, in Ausnahmen sogar bei DN 1000/1500 die Satellitenkamera in oben liegende Abzweige und Anschlüsse einzuführen.

 

„Wir machen uns noch Gedanken, wenn andere schon resignieren“.